Lumen vs. Watt

Watt gibt lediglich den Stromverbrauch einer Lampe wieder und nicht, wie viel Licht tatsächlich erzeugt wird. Lumen hingegen definiert klar, wie viel Licht aus einer Lichtquelle kommt. Somit ermöglicht es auch den Vergleich von Lampen mit unterschiedlichen Technologien.

Lampen mit ungebüdeltem Licht

Bei Lampen mit ungebündeltem Licht zeigt das Lumen das komplette Licht, das in alle Richtungen abgegeben wird.

(Beispiel ungebündeltes Licht)

Lampen mit gerichtetem Licht

Früher wurden Lampen mit gerichtetem Licht (also z.B. Spotlampen) nur in ihrer Lichtstärke (Candela) gemessen.

(Beispiel Candela)

Dies gab aber nur Aufschluss darüber, wie intensiv das Licht war und nicht wie hell (Menge an Licht = Lumen). Die DIM*2 Regelung spezifiziert, dass sich die Menge an brauchbarem Licht in einem Winkel von 90° befindet. In Bezug auf gerichtete Lampen wurde jedes Licht außerhalb dieses Kegels als nicht brauchbar definiert. Die Lumenangabe bei Lampen mit gerichtetem Licht ist definiert als Lumen bei 90° Ausstrahlungswinkel.

(Beispiel gerichtetes Licht)

Lumen bei 90° Ausstrahlungswinkel - gerichtete Lampen

Die Gesetzregelung legt fest, dass der 90° Ausstrahlungswinkel zur Berechnung der Lichtleistung von Lampen mit gerichtetem Licht verwendet wird. Der Grund dafür ist, dass Halogenlampen mehr Streulicht verursachen als andere Reflektorlampen. Um optimal vergleichen zu können, wie viel Licht in eine Richtung abgestrahlt wird, können nur die Lumen bei 90° Ausstrahlungswinkel verwendet werden. Dies nennt man dann Lumen bei 90° Ausstrahlungswinkel (bzw. brauchbare Lumen).